10 neue Geschichten auf STADTleben

“In den Umbruch geboren. Zur Gegenwart einer Generation”

Das partizipative Ausstellungsprojekt „Generation 89/90. Die verlorene Generation?!“ zeigt am Beispiel der Lebenswirklichkeit junger in Dresden lebender Erwachsener, welche Chancen, aber auch Herausforderungen die Transformationsprozesse seit dem Jahr 1989 mit sich gebracht haben. Es ist der Versuch, ein facettenreiches Bild einer Generation zu zeichnen, das gleichzeitig ein gegenwärtiges Portrait der heutigen vernetzten und globalisierten Welt darstellt.

Das Projekt ist ein Kooperationsprojekt, bei dem die gesamte Ausstellung in partnerschaftlicher Zusammenarbeit entsteht. Zehn junge in Dresden lebende Erwachsene werden dafür interviewt. In einem kreativen Tagesworkshop im FabLab Dresden wird gemeinsam an einer Ausstellungskonzeption gearbeitet.

Öffnungszeiten der Ausstellung vom 4.1. bis 29.1.2016:

Mo-Do 9:00-17:00; Fr 9:00-15:00 Uhr.

In Zusammenarbeit mit STADTleben entstanden insgesamt 10 Geschichten. Einen Auszug gibt es hier zu sehen. Alle Geschichten in voller Länger gibt es auf unserem YouTube Kanal und unter dem Reiter “Stadtviertel – Blasewitz” zu sehen. Siehe hier:https://www.youtube.com/channel/UCXGDZSROvqKwicEQR3bq-Gw

 

Das Projekt „Generation 89/90. Die verlorene Generation?!“ ist ein Kooperationsprojekt der Brücke/Most-Stiftung, des Medienkulturzentrums Dresden und des FabLab Dresdens und wird gefördert durch das Förderprogramm „25 Jahre Deutsche Einheit und Freistaat Sachsen“.

 

00_LM_Foerderung2 SSK_LO_25Jahre_RGB_VAR1